Abendseminar

Negative Gefühle in Freude verwandeln

            

  

Wenn Wut, Angst, Trauer, Neid, Scham, Schuld u.a. unangenehme Gefühle in dir hochkommen, dann hat nur jemand deine ‚Knöpfe gedrückt‘.  

Diese Menschen haben dein Gefühl nicht verursacht, das Gefühl  war schon vorher in dir.  

In der Kindhei konnten wir nicht anders, als diese unangenehmen Gefühle zu unterdrücken und in uns hinein zu verdrängen und so sind sie auch noch heute in dir. 

Heute werden wir wieder an diese verdrängten Gefühle erinnert. Dies ist oft recht schmerzhaft und unangenehm - wir möchten sie am liebsten wegmachen. Doch damit geben wir diesen Gefühlen Energie und so bleiben sie in uns weiterhin wirksam.

In der Meditation nehmen wir das Gefühl bejahend an und transformieren es, so dass Liebe und Freiheit entstehen kann.